StartseiteAktuelles

Aktuelles

Informationen und Nachrichten aus unserer Gemeinde und unseren Nachbarn.

 

 

Gemeindebrief "Neue Wege" online lesen

 

gem brief juni aug 18 web 

Unser neuer Gemeindebrief "neue wege",

 

Juni - August 2018 ist online >>> jetzt lesen >>>

 

Hier sehen Sie den neuen Gottesdienstplan >>>

 

 

 

 

 

 

 

Herzlich willkommen!

Im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes am 26.05.2018 wurde Vera Rudolph in ihr Amt eingeführt.

Aus unserem Gemeindebrief:

Am 1. Mai 2018 hat Pfarrerin Vera Rudolph ihren Dienst in unserer Kirchengemeinde begonnen. Mit einem Dienstumfang von 50% versieht sie die Pfarrstelle zur Entlastung des Superintendenten Rolf Stahl. Im Folgenden stellt sie sich selbst vor und wir sagen: Herzlich willkommen!

rudolph web13 Fragen an die neue Pfarrerin

Was wollten Sie als Kind werden?
Ich glaube, ich wollte eine Zeitlang Bäuerin werden – wegen der Tiere.

Was hat Sie bewogen, Theologie zu studieren und Pfarrerin zu werden?
Meine Eltern waren auf der Karthause in der Gemeinde aktiv – so bin ich in die Kinder- und Jugendarbeit hinein gewachsen und fühle mich immer schon in der Kirche „zu Hause“.

Was ist Ihnen wichtig, vom Glauben weiter zu geben?

Weiterlesen: Herzlich willkommen!

Singegottesdienst in Bodelschwingh

Im Herbst 2016 haben wir erstmals in unserer Kirchengemeinde einen Singegottesdienst gefeiert. Anlass war damals das neu angeschaffte Gesangbuch „Lieder zwischen Himmel und Erde“. Die ansprechende musikalische Gestaltung, das Vorstellen eigener Lieblingslieder und das anschließende Beisammensein machen diese Gottesdienste zu etwas Besonderem.

Und so freuen wir uns, Sie wieder einladen zu können zum nächsten Singegottesdienst aller Bezirke im Gemeindezentrum Bodelschwingh am Samstag, den 17. März um 18:00 Uhr mit anschließendem Abendessen in der Kirche.

Im Mittelpunkt dieses Gottesdienstes werden Abendlieder stehen: „Der Mond ist aufgegangen“, „Abend ward, bald kommt die Nacht“ – vielleicht haben auch Sie ein Lieblings-Abendlied und möchten es den Anderen vorstellen? Dann melden Sie sich gerne vorab bei uns. Wir freuen uns über alle, die mitmachen, mitsingen, mitfeiern!

(Silke Arendsen, Tel.: 8705)

 

Ökumenischer Bußgang 2018 in Kesselheim

in Kesselheim am Montag, 26.03.2018

Beginn um 18.00 Uhr in der Katholischen Kirche St. Martin

Ende ca. 18.45 Uhr in der Evangelischen Kirche.

Weltgebetstag: Koblenzer beten mit Frauen in Surinam

titelbild18 webopt copyright wgt ev a2e0156a0aWenn am Freitag in mehr als 170 Ländern Christen beten, dann beten sie zwar in ihren Sprachen, aber die gleichen Gebete. Sie singen in ihren Sprachen, aber die gleichen Lieder. Ausgesucht haben Gebete und Lieder in diesem Jahr die Frauen aus Surinam. Das kleine Land an der Nordostküste Südamerikas steht in diesem Jahr im Mittelpunkt des Weltgebetstages.

 

 

 

 

 

Gottesdienste in unseren Bezirken am Freitag, 2. März 2018:

Neuendorf: 15.30 Uhr, Infos zu Land und Leute, evangelische Martin-Luther-Kirche; 17.30 Uhr, Gottesdienst
Metternich: 16 Uhr, Gottesdienst, St. Johannes
Bubenheim: 16 Uhr, Gottesdienst, St. Maternus
Kesselheim: 17 Uhr, Gottesdienst, evangelische Kirche
Güls: 15.30 Uhr, Gottesdienst, evangelische Kirche

 

Jahreslosung 2018

Gott spricht:
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

Offenbarung des Johannes (21,6)

 

Gemeindebüro

Evangelische Kirchengemeinde Koblenz-Lützel
Moselring 2-4
56068 Koblenz
Postfach 20 05 62
56005 Koblenz

Telefon 0261 40 40 326
Telefax 0261 40 40 344

E-Mail Kontakt >>>

Termine

Termine und Veranstaltungen finden Sie im Gemeindebrief 

oder unter Gottesdienste

Tageslosung

Sonntag, 24. Juni 2018
4. Sonntag nach Trinitatis
Gelobet sei der Name Gottes von Ewigkeit zu Ewigkeit, denn ihm gehören Weisheit und Stärke!

Monatsspruch Juni 2018

Vergesst die Gastfreundschaft nicht;
denn durch sie haben einige,
ohne es zu ahnen, Engel beherbergt.

Hebr 13,2 (E)

Bob Stevenson
StudeStudent

Predigtsplitter

„Jesus heilt einen, der nicht dazu gehört. Er stellt die Mauern seiner Zeit in Frage. Das gibt uns Hoffnung.
Denn auch die Mauern, an die wir uns gewöhnt haben und mit denen wir leben, werden in Frage gestellt.
All diese Trennungen und Gefängnisse werden keinen Bestand haben.“

Aus einer Predigt zu Johannes 4,46-54 von Tillmann Böhme

Go to top