StartseiteAktuellesHerbstsammlung für die Diakonie 2017

Herbstsammlung für die Diakonie 2017

Auch in diesem Jahr lautet das Motto der diakonischen Herbstsammlung „hinsehen – hingehen - helfen“.

dia 17 300Diakonie – das bedeutet, Not erkennen und wahrnehmen; auf die Bedürftigen zugehen und Barrieren überwinden; Unterstützung geben und zur Selbsthilfe befähigen. Das leisten jeden Tag Tausende Mitarbeitende der Diakonie.

Hinsehen – Es ist wichtig, erst einmal genau hinzusehen, Bedürfnisse wahrzunehmen und auch die stille und verborgene Not zu erkennen. Nicht selten schämen sich Menschen und suchen deswegen keine Hilfe.

Hingehen – Um zu helfen, wenden sich die Mitarbeitenden der Diakonie den Menschen zu. Sie bleiben nicht fern, sondern gehen dorthin, wo die Hilfe benötigt wird. Sie überwinden Barrieren, um helfen zu können.

Helfen – Wer genau hingesehen und sich den Bedürftigen zugewandt hat, der weiß oft auch, wie zu helfen ist. Nicht von oben herab, besserwisserisch und hämisch. Diakonische Hilfe soll auf Augenhöhe geschehen, sie stärkt, sie befähigt und sie ist Hilfe zur Selbsthilfe.
Diese Arbeit braucht Ihre Unterstützung. Jede Spende bei der Diakoniesammlung fördert genau diese Arbeit der Diakonie: vor Ort, regional und überregional. Sehen Sie hin, gehen Sie hin, helfen Sie!
Bitte!

Die Diakoniesammlung hat eine lange Tradition. Seit mehr als 60 Jahren führen evangelische Kirchengemeinden Sammlungen durch. Im Jahr 2016 wurden in unserer Gemeinde 6.473 Euro gespendet. In den Evangelischen Kirchen im Rheinland und in Westfalen wurden so insgesamt rund 1,6 Million Euro gesammelt. 60 Prozent dieser Summe ist für diakonische Arbeit vor Ort in den Kirchengemeinden und Kirchenkreisen bestimmt. Die restlichen 40 Prozent erhält das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e.V., um damit überregionale diakonische Arbeit zu fördern. In unserer Gemeinde können wir auch dank Ihrer Spenden in manchem Fall akuter sozialer Not helfen.
Wenn Sie durch Ihre finanzielle Unterstützung die unterschiedlichen diakonischen Arbeiten sichern möchten, können Sie Ihre Spende bis Ende September in einem Umschlag in unseren Kirchen oder bei den Pfarrämtern abgeben. Bei persönlicher Abgabe vermerken Sie bitte Ihren Namen und Ihre Anschrift auf dem Spendenumschlag. Sie können Ihre Spende auch überweisen. Bitte vermerken Sie dann auf der Überweisung Ihren Namen und Ihre Adresse.

Unsere Bankverbindung lautet:
Evangelischer Gemeinde-verband Koblenz
IBAN: DE95 5705 0120 0000 2492 19 (Sparkasse Koblenz)
Verwendungszweck: „Herbstsammlung 2017 Koblenz-Lützel“
Bis zu einem Betrag von 200 € akzeptiert das Finanzamt den Kontoauszug für Ihre Steuererklärung. Über diesen Betrag hinaus stellen wir Ihnen eine Bescheinigung unaufgefordert aus.

Im Namen der Kirchengemeinde bedanke ich mich ganz herzlich für Ihre Unterstützung.

Ihr Tillmann Böhme
Pfarrer und Vorsitzender des Presbyteriums

 

Gemeindebüro

Evangelische Kirchengemeinde Koblenz-Lützel
Moselring 2-4
56068 Koblenz
Postfach 20 05 62
56005 Koblenz

Telefon 0261 40 40 326
Telefax 0261 40 40 344

E-Mail Kontakt >>>

Termine

Termine und Veranstaltungen finden Sie im Gemeindebrief 

oder unter Gottesdienste

Tageslosung

Samstag, 18. November 2017
Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell.

Monatsspruch November 2017

Gott spricht:
Ich will unter ihnen wohnen und will ihr Gott sein und sie sollen mein Volk sein.

Ez 37,27 (L)

Bob Stevenson
StudeStudent

Predigtsplitter

„Jesus heilt einen, der nicht dazu gehört. Er stellt die Mauern seiner Zeit in Frage. Das gibt uns Hoffnung.
Denn auch die Mauern, an die wir uns gewöhnt haben und mit denen wir leben, werden in Frage gestellt.
All diese Trennungen und Gefängnisse werden keinen Bestand haben.“

Aus einer Predigt zu Johannes 4,46-54 von Tillmann Böhme

Go to top